Aufrufe
vor 1 Jahr

Leseprobe Arbeitsrecht im Betrieb 10_2016

titelthema SOZIALRECHT

titelthema SOZIALRECHT AiB 10 | 2016 Arbeitsvertrag beendet und jetzt? arbeitslosengeld Der Jobverlust ist oft einschneidend – auch fi nanziell. Der Lebensunterhalt muss gesichert werden. Dafür gibt es Arbeits - losengeld. Betriebsräte sind oft wichtige Ansprechpartner und liefern wertvolle Informationen. VON REGINE WINDIRSCH 10

AiB 10 | 2016 SOZIALRECHT titelthema Die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses wirft auch immer die Frage auf, wie der Lebens unterhalt sichergestellt wird, wenn nicht unmittelbar anschließend eine andere Arbeit aufgenommen wird oder Beschäftigte in Rente gehen (alle Fragen zum Thema Rente beantwortet der nachfolgende Beitrag auf Seite 16). Im Zentrum dieses Beitrags geht es um die Frage, ob, wann, wie lange und in welcher Höhe Arbeitslosengeld 1 bezogen werden kann. Unter welchen Voraussetzungen habe ich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld? Der Anspruch auf Arbeitslosengeld setzt voraus, dass in einer Rahmenfrist von zwei Jahren unmittelbar vor Beginn der Arbeitslosigkeit mindestens zwölf Monate in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis gearbeitet wurde (Anwartschaft). Die Arbeit in einem geringfügigen Arbeitsverhältnis mit einem Verdienst bis zu 450 € reicht dafür nicht aus. Weitere Voraussetzung ist, dass Arbeitslosigkeit besteht, also ein Arbeitsverhältnis durch Kündigung oder Aufhebungsvertrag beendet wurde und die Kündigungsfrist abgelaufen ist. Arbeitslosigkeit ist aber auch gegeben, wenn lediglich eine Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit mit einer Arbeitszeit unter 15 Stunden wöchentlich ausgeübt wird. 2 Eine weitere wesentliche Voraussetzung ist die Verfügbarkeit. Dies bedeutet die Bereitschaft und Möglichkeit des Betroffenen, sich in Arbeit vermitteln zu lassen. Ein Arbeitsunfähiger steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und erhält daher Krankengeld von der Krankenkasse. 3 Eine Arbeitslose, die nur für eine Halbtagstätigkeit zur Verfügung steht, erhält Arbeitslosengeld auch nur im Rahmen dieser Verfügbarkeit, also zur Hälfte. Schließlich setzt Arbeitslosigkeit auch voraus, dass sich der Betroffene selbst bemüht, seine Beschäftigungslosigkeit zu beenden. darum geht es 1. Absicherung bei Jobverlust erfahren Beschäftigte über das Arbeitslosengeld. 2. Das ist aber an strenge Voraussetzungen geknüpft, die eingehalten werden sollten. 3. Betriebsräte können hier wichtige erste Informationen liefern. Wann muss ich mich das erste Mal bei der Agentur für Arbeit melden? Nach § 38 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) besteht die Verpflichtung, frühzeitig bei der Agentur für Arbeit vorzusprechen. Dies kann auch telefonisch erfolgen. Diese Meldepflicht ist von der persönlichen Arbeitslosmel- 1 Mit Arbeitslosengeld ist die Versicherungsleistung Arbeitslosengeld 1 nach dem SGB III gemeint und nicht die Sozialleistung Arbeitslosengeld 2, deren Voraussetzungen sich nach dem SGB II richten. 2 S. § 138 SGB III. 3 Ausnahme leistungsgeminderte Arbeitnehmer gemäß § 145 SGB III. 11

Keine Tags gefunden...
© 2016 by Yumpu